Backup mit Duplicator – Gedankenspiele …

Hattest Du bei größeren Änderungen Deiner WordPress-Website schon mal ein mulmiges Gefühl?

Gedanken wie…

  • “Funktioniert meine Seite noch, nachdem ich den Aktualisieren-Knopf gedrückt habe…?”
  • “Ich möchte gerne etwas kreatives Neues auf meiner Seite entwerfen”
    Mit der Gewissheit nichts “kaputt” machen zu können.
  • “Eine neue Website als Testumgebung zum Experimentieren und Umsetzen neuer Ziele wäre fabelhaft”
    Wie beispielsweise die Anbindung an einen Newsletter-Anbieter. Oder der Gestaltung eines neuen Kontaktformulars.
    Möchtest jedoch gleichzeitig nicht wieder bei Null starten müssen.
  • “Wie kann ich mit meiner bestehenden Website in einfachen Schritten zu einem neuen Anbieter (Provider) umziehen?”

 

In all diesen Fällen ist ein Backup der eigenen WordPress-Website sehr sinnvoll. Ein wahres Schatzkästchen, wenn man weiß wie.

In diesem Blogbeitrag zeige ich Dir einen einfachen Weg, wie Du in 3 Schritten eine exakte 1:1-Kopie Deiner bestehenden WordPress-Seite erstellst.

Im zweiten Teil dieser zweiteiligen Serie lernst Du dann, wie Du den Urzustand Deiner 1:1-Kopie wieder herstellst. Am gleichen Ort. Oder mit neuer Heimat bei einem anderen Provider und neuer Adresse – zum Beispiel als Website zum Testen.

Vorbereitungen

Zum Erstellen der Kopie benötigst Du…

  • Einen WordPress Benutzerzugang mit der Rolle „Administrator“
  • Ein WordPress-Plugin namens Duplicator zum Erstellen der Kopie

 

Folgende Schritte tust Du…

  • Bei WordPress klickst Du beim Menüpunkt “Plugins” auf den Punkt “Installieren” ( Siehe Bild 1)
  • Suche nach dem Stichwort “Duplicator” ( Siehe 1.1 )
  • Installiere das WordPress-Plugin Duplicator ( Siehe 1.2 )
  • Aktiviere Duplicator

Hinweis:
Zum Vergrößern einfach auf das Bild klicken!

Bild 1: WordPress-Plugin Duplicator installieren

Bild 1: WordPress-Plugin Duplicator installieren

Falls die Stichwortsuche aus irgendwelchen Gründen nicht funktionieren sollte, kannst Du Duplicator alternativ auch manuell hochladen. Das WordPress-Plugin Duplicator kannst Du zuvor hier herunterladen. Diesen Schritt brauchst nur dann ausführen, falls die vorher beschriebene Suche nicht geklappt hat.

1. Backup im Setup konfigurieren

Nach erfolgreicher Vorbereitung konfigurieren wir jetzt Duplicator.

Klicke auf „Duplicator“ in der linken Seitenleiste, das nach der Installation und Aktivierung als Menüpunkt erscheint. ( Siehe Bild 2 )

Über „Neu erzeugen“ gelangst Du zum Setup. ( Siehe 2.1 )

Bild 2: Neues Archiv erzeugen
Bild 2: Neues Archiv erzeugen

Bei dem Punkt „Anforderungen“ sollte ein grünes „Pass“ erscheinen. ( Siehe 3.1 )
Dort erkennst Du, dass Deine Website die Systemanforderungen bestanden hat. Prima! Im Falle eines roten „Fail“ bei den Anforderungen sind oft falsch gesetzte Berechtigungen die Ursache – in dem Fall ist Abhilfe erforderlich, weil Duplicator nicht auf bestimmte Pfade beim Webserver zugreifen kann.

Bei „Name“ benennst Du Dein Backup. ( Siehe 3.2 )
Der Name ist gleichzeitig der spätere Dateiname und taucht nach Erstellung des Backups in einer Liste auf. Damit erleichterst Du die spätere Zuordnung für den Fall einer möglichen Wiederherstellung Deiner Website. Ich verwende für den Namen meist das aktuelle Datum gefolgt von meiner Internetadresse.

Im Feld „Anmerkungen“ kannst Du weitere Details zum Backup vermerken. ( Siehe 3.4 )
Beispielsweise in welchem Kontext das Backup angefertigt wurde: Vor dem Update auf WordPress 4.6, oder vor dem Umzug auf einen anderen Webhoster, etc. Diese Angaben sind kein Muss. Doch für die leichtere Zuordnung zum Hintergrund des Backups, empfehle ich das Ausfüllen dieses Feldes. Übrigens: Um Eintragungen beim Feld “Anmerkungen” hinterlassen zu können, klickst Du zuvor auf den gleichnamigen Knopf. ( Siehe 3.3 )

Zum nächsten Schritt 2 (Scan) geht’s mit “Weiter”. ( Siehe 3.5 )

Bild 3: Setup konfigurieren
Bild 3: Setup konfigurieren

2. Scan

Der Prüfdurchlauf (Scan) ist eine Sicherheitsmaßnahme für Dich.

Durch den Scan vergewissert sich das System, ob alle Einstellungen richtig gesetzt sind.

Das System (Plugin) führt somit im Vorfeld einen Probelauf für die spätere Kopie durch.

Wenn der Scan „grünes Licht“ gibt, kannst Du die Kopie ruhigen Gewissens durchführen. ( Siehe Bild 4 )

Falls eine Warnmeldung mit einem roten “Warn” auftauchen sollte, dann bestätige, dass Du gerne fortfahren möchtest. ( Siehe 4.1 )

Bild 4: Scan mit Duplicator
Bild 4: Scan mit Duplicator
Anmerkung: Im Idealfall funktioniert der Scan reibungslos und fehlerfrei. In wenigen Fällen kann es zu Fehlern kommen. Ebenso kann es manchmal zu Warnmeldungen kommen, die jedoch nach meiner Erfahrung ignoriert werden können.

Der (mögliche) Fehlerfall

Hat der Scan beim Prüfdurchlauf einen Fehler (rotes Fail) ergeben?

Im Fehlerfall am besten die FAQ (Häufig gestellte Fragen) des Herstellers besuchen:
http://lifeinthegrid.com/support/knowledgebase.php?article=12#faq-trouble

Dort gibt es Antworten zu möglichen Fehlerfällen in englischer Sprache.

3. Backup als 1:1-Kopie erstellen

Jetzt wird es ernst. Denn jetzt kommt der wichtigste Schritt: Das Erstellen der Kopie der aktuellen Website.

Starte das Backup mit einem Klick auf “Erstellen”. ( Siehe 5.1)

Bild 5: Backup starten
Bild 5: Backup starten
Nach dem Klick auf “Erstellen” musst Du Dich etwas gedulden. Je nach Größe der Datenbank und Dateiinhalte, kann es bis zu wenigen Minuten dauern, bis das Archiv (Backup als 1:1-Kopie) erstellt ist. ( Siehe Bild 6 )
Bild 6: Archiv erstellen
Bild 6: Archiv erstellen

Als Ergebnis erhalten wir zwei Dateien:

  1. Installer
  2. Archiv

Die beiden Dateien laden wir zur weiteren Verwendung herunter. Oder legen diese lediglich auf einem Speichermedium als Sicherheitskopie ab.

Jetzt haben wir unser Ziel erreicht:

  1. Lade die Datei “Installer” herunter ( Siehe 7.1 )
  2. Lade die Datei “Archive” herunter ( Siehe 7.2 )
Bild 7: Archiv erstellt
Bild 7: Archiv erstellt

Änderungen mit Sicherheitsnetz

Hast Du die vorhergehenden Schritte erfolgreich durchführen können?

Herzlichen Glückwunsch!

Ab sofort hast Du nämlich ein Sicherheitsnetz mit einer Kopie Deiner aktuellen Webpräsenz.
Das heißt folglich: Ab jetzt darfst Du alles an Deiner Website nach Herzenslust verändern:

  • Ein wichtiges, großes Update von WordPress durchführen
  • Kreativ auf der bestehenden Seite werden
  • und vieles mehr…

 

Wie bei den Beispielen am Anfang des Artikels beschrieben.

Und der Clou: Du brauchst keine Angst zu haben, falls nach Deinen Änderungen etwas nicht mehr funktioniert. Denn Du hast ja eine Kopie als Sicherheitsnetz. Von nun an kannst Du mit wenigen Mausklicks das Backup der funktionierenden Seite wiederherstellen.

Wie das geht, lernst Du im nächsten Blogartikel. Dieser erscheint Anfang Oktober. Im Teil 2 zeige ich Dir dann, wie Du den Zustand Deiner 1:1-Kopie wiederherstellen kannst. Was Du brauchst? Lediglich die 2 Dateien Installer und Archiv, die wir mit den hier vorliegenden Schritten als Ergebnis erhalten haben.

Fazit

Im vorliegenden ersten Teil der zweiteiligen Serie hast Du gelernt, wie Du über das Plugin Duplicator mit einfachen Mitteln eine 1:1-Kopie Deiner bestehenden WordPress-Website anfertigen kannst.

Ausblick

Wie Du ein Backup der WordPress-Website wiederherstellst lernst Du in Teil 2 der zweiteiligen Serie.

Im Dialog

 

Hilft Dir die beschriebene Methode bei Deinen Vorhaben weiter?

Bei welchen Plänen unterstützt Dich Duplicator?

Welches kreative “Wagnis” könntest Du Dir vorstellen anzugehen, das Du vorher vielleicht nicht so ohne weiteres getan hättest?